Pariser Basis

Aufbauend auf der „Pariser Basis" wollen wir im CVJM Eberstadt junge Menschen für ein Leben mit Jesus Christus begeistern. Bei uns finden Menschen unabhängig von Konfession und Alter ihren Platz, an dem sie sich wohlfühlen und ihre Begabungen einbringen können.

Schwerpunkt unserer Aktivitäten ist die Arbeit mit Kin­dern ab 8 Jahren, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Darüber hinaus gibt es Angebote, bei denen alle Altersgruppen willkommen sind.

Im Rahmen der Weltdienstarbeit unterstützen wir insbesondere unseren Partnerverein, den YMCA Waterloo in Sierra Leone und den Aufbau des CVJM Wischnewa in Weißrussland.

..., die sich um den ganzen Menschen - also um Seele, Körper und Geist – kümmert. In offenem und respektvollem Um­ gang miteinander hinterfragen und stärken wir uns im Glauben.

vom 23. September 2007

 

Der CVJM-Bickenbach lädt zum Lift-Jugendgottesdienst am 30. September um 18:00 im CVJM-Saal in Bickenbach, Karl-Marx-Str. 1, ein. Das Thema dieses mal ist: "Fruit of the Lord". Die Predigt hält Andreas Heydrich.

 

vom 22. September 2007

Seit letztem Samstag steht ein nagelneuer Tischkicker in unserem Vereinsheim.Nach den eher mäßigen Erfahrungen mit der letzten Kickertischanschaffung hatten wir uns nun zum Kauf des im Test von ARD Ratgebertechnik als gut befundenen Ulrich-Kickers entschieden. Der Kicker hinterließ bei den mittlerweile zahlreichen Testspieler in unserem Vereinsheim einen sehr guten Eindruck. Er ist sehr standfest und die Stangen gleiten butterweich über das Spielfeld. An diesem Gerät werden wir definitiv viel Freude haben.

Herstellervideo zum Kicker

vom 18. September 2007

 

 

 

Alle Jahre wieder (zumindest meistens) bietet der CVJM mit seinem Saftexpress eine alkoholfreie Erfrischung anlässlich des Eberstädter Kerweumzugs an. Wegen der diesjährigen Eberstädter 1225-Jahr-Feier gestalteten wir uns mit Bekleidung und Fahrzeugen als historische Gruppe im Stil der 50er Jahre und spielten damit gleichzeitig auf unsere Vereinsgründung in dieser Zeit an.

Die teilnehmenden engagierten Vereinsmitglieder und Mitarbeiter hatten schon bei den Kostümproben viel Spaß und mancher war verwundert was für Kleidung in den 50er so getragen wurde.

Stilecht kamen einige CVJMer in Fahrtenkluft und mit Wimpelspeer daher, ein früher bei Zeltlagern übliches Bild, an das sich aber wohl nur ältere erinnern dürften. Weiter ging es dann mit zwei Wirtschaftswunder-Oldtimern. Mit VW-Bussen dieser Baureihe wurde früher bei Freizeiten bis nach Norwegen (und zurück) gefahren.


Den passenden Abschluss bildete unsere historische Feldküche von 1956, die wieder als Basis für die Verteilung von Saft an die Zuschauer eingesetzt war.

(Quelle der Bilder:  ECHO-ONLINE)

 

vom 18. September 2007

 

 

 

Endlich ist es soweit: Nach Abschluss der Planungen und Vorarbeiten wurde am Freizeitheim in Münchweiler der nagelneue Schwenkgrill montiert und nun kann über der im letzten Jahr neu eingefassten Feuerstelle zünftig gegrillt werden.

Da eine Gruppe für das vergangene Wochenende ihre Buchung storniert hatte, konnte eine kurzfristige Montage nun am 14. September 2007 durch Mitglieder des Münchweilerarbeitskreises und meiner Erwachsenengruppe erfolgen.

Die in der Vergangenheit extra für die Feuerstelle bereitgestellten Grillroste waren über Jahre hinweg immer wieder gestohlen worden, beispielsweise weil unsere Gäste diese arglos draußen liegen ließen oder einfach selbst dafür Verwendung hatten. Da in letzter Zeit kein Grillrost mehr zu Verfügung stand, hatten einzelne "sorglose" Gäste zum grillen leider das Backofengitter aus der Küche des Freizeitheimes zweckentfremdet, das darunter sehr gelitten hatte und dann unter erheblichem Aufwand gereinigt werden musste.

Der Arbeitskreis hat sich nun bei der Anschaffung des neuen Schwenkgrills für ein Sicherheitssystem entschieden, das den Verbleib des Grillrostes im Freizeitheim sicherstellt. Das System wurde nur für diesen Einsatzzweck von dem Arbeitskreismitglied Stephan Urfels erdacht, von einem freundlichen Feinmechaniker aus unserem Freundeskreis gebaut und ist im Handel so nicht erhältlich. „Entweder Hausschlüssel oder Grill“ war die Grundüberlegung. Unsere Gäste erhalten nämlich im Rahmen der Hausbelegung einen Hausschlüssel, den sie selbstverständlich wieder zurückschicken bzw. zurückgeben müssen.

Daher wurde im Technikraum, wo der Grill nun untergebracht ist, auch das Sicherheitssystem an die Wand montiert.

Hier endet die Kette des Schwenkgrills in einem Sicherheitsschloss. Den „Grillschlüssel“ am Ende der Kette kann man nur abziehen, wenn man mit dem Hausschlüssel „entsperrt“. Solange der Grill dann aber benutzt wird ist dafür der Hausschlüssel im System „gesperrt“. Erst wenn der Grillrost sich wieder im Technikraum befindet und mit der Kette in das Sicherheitssystem eingeschlossen ist, kann man wieder den Hausschlüssel abziehen, den man nach der Belegung ja zwingend wieder zurückgeben muss. Somit ist (wenn nicht vorsätzlich rohe Gewalt angewendet wird) der Verbleib des teuren neuen Schwenkgrills auf unserem Grundstück sichergestellt.

 

 

Nachtrag:

Hier noch Bilder vom Einbau der neuen Feuerstelle beim vorangehenden Arbeitseinsatz meiner Erwachsenengruppe im Dezember 2006:

Ausladen der selbstgefertigten neuen Feuerstelleneinfassung:

Hergestellt aus 10 mm dicken Stahlplatten, im Ernstfall auch als Schützenstellung verwendbar:

Zustand der Feuerstelle vorher:

Die vor wenigen Jahren neu gesetzten Betonsteine sind von der Hitze leider verbröselt und einfach zu beseitigen, während die alte Feuerstelleneinfassung darunter (aus dem Jahre 1987) noch erheblich Widerstand leistet:

Von Hand mit Hammer und Meisel wurde das Loch für die neue Feuerstelleneinfassung herausgebrochen, dabei wechselten wir uns ab:

Festgemauert in der Erde. Endergebnis nach ca. 8 Stunden, da bröselt erstmal nixmehr:

 

Seiten